8. Mai 2024

Eine inhaftierte Mutter erzählt: „Wenn man irgendwann im Knast „angekommen“ ist, arrangiert man sich vielleicht mit der Tatsache, dass man hier nicht so schnell wieder rauskommt. Vielleicht arrangiert man sich auch mit seinem Urteil. Doch leider kann ich mich nicht mit der Tatsache arrangieren, was ich meiner Familie, meinen Freunden und vor allem meinem Kind […]

Weiterlesen
 24. April 2024

Er hätte gut mein Sohn sein können, der erste Mensch in Haft, den das Schwarze Kreuz mir für einen Briefkontakt vermittelte. Dreizehn Jahre musste er verbüßen. Wir brauchten Zeit, um uns einander anzunähern. Der Anfang war holperig, aber allmählich wurde der Kontakt immer intensiver. Ich öffnete mich ihm gegenüber recht bald. Er selbst brauchte dafür […]

Weiterlesen
 3. April 2024

Vor vielen Jahren kam ich in Celle in Haft. Hier lernte ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Anlaufstelle Projekt Brückenbau kennen. Bei ihnen konnte ich Dinge ansprechen, die ich in der normalen Vollzugswelt nicht erörtern wollte. Sei es aus Scham, dass man mich als Schwächling abstempeln würde, sei es aus Vorsicht, dass diese Äußerungen nachteilig für […]

Weiterlesen
 19. Februar 2024

Ein Brief an Kinder einer 4. Klasse hat uns erreicht – von einem jungen Inhaftierten. Er bedankt sich für Pakete und erzählt eine Lebensgeschichte, die vermutlich seine ist.Wie es ist, wenn man mit schlechtem Gewissen Dinge tut, die nicht legal sind – wird schon klappen, merkt doch keiner … und dann doch: Festnahme! „Da wird […]

Weiterlesen
 19. Januar 2024

Seit einigen Jahren pflege ich regelmäßig Briefkontakte zu Menschen in Haft. So manchem habe ich schon mit Rat zur Seite gestanden. Bei einigen ist das auch dann noch der Fall, wenn sie längst entlassen sind. Bei ihnen hat sich ein enger Kontakt mit gegenseitigem Vertrauen entwickelt, und den Männern ist es wichtig zu zeigen, dass […]

Weiterlesen

Unsere anderen Kanäle:

Abonniere unseren Newsletter:

Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.