10. Oktober 2019

In der JVA Celle ruft ein Bediensteter meinen Namen aus. „Besuch für Sie! Der Herr Reiss, vom Projekt Brückenbau.“ Ja, ich hatte einen Aushang von ihm gesehen und einen Besuchsantrag gestellt. Mein Gesicht leuchtet auf. Unsere Gespräche finden regelmäßig statt. Ich werde verstanden. Mir wird geholfen. Ich fühle mich, als würde ich auf einer Brücke […]

Weiterlesen
 13. September 2019

Oft bekommt es ja gar nicht mit, was der Einsatz für Menschen in Haft bewirkt. Umso schöner, wenn man doch einmal etwas direkt erlebt! Wie kürzlich unser Arbeitskreis in Osnabrück. Kein Grund zum Optimismus… “Am Mittwoch bekamen wir einen Anruf aus der JVA Lingen. Es war der Inhaftierte A., den wir zuvor in Osnabrück begleitet […]

Weiterlesen
 1. August 2019

Auf diese Weise zum Schwarzen Kreuz zu kommen wünscht man niemanden. Eine unserer Ehrenamtlichen verlor ihre Mutter – sie wurde von einem Bekannten getötet. Trotzdem oder gerade deswegen arbeitet sie heute im Schwarzen Kreuz mit. Sie erzählt: “Da rastete er aus” Was an diesem einen Tag wirklich geschehen ist, erfuhr ich erst viele Monate später […]

Weiterlesen
 19. Juli 2019

“Ich danke euch, dass ihr mich und andere Mitgefangene unterstützt habt. Die U-Haft ist die dunkelste Zeit für einen Gefangenen. Ich nenne das Schwarze Kreuz ein Fenster, welches ein bisschen Licht in das Dunkle strahlen lässt. Dieses Fenster hat es mir ermöglicht, weiter wie ein Mensch behandelt zu werden und nicht nur verurteilt zu sein. […]

Weiterlesen
 5. Juli 2019

  Die ersten Briefe an einen unbekannten Menschen aus einer ganz anderen Welt schicken – das ist eine spannende Sache und kostet manchmal Überwindung. Zwei Monate, nachdem die beiden Briefpartner die Adressen voneinander bekommen haben, fragen wir daher nach: Ist der Kontakt gut in Gang gekommen? Oder braucht es irgendwo Hilfe, damit beide Seiten zufrieden […]

Weiterlesen

Wir brummen wie hungrige Bären und unser Klagen klingt wie das Gurren der Tauben. Wir warten darauf, dass Gott uns Recht verschafft, aber nichts geschieht. Wir sehnen uns nach seiner Hilfe aber weit und breit ist keine Rettung in Sicht.