2. Juli 2024

Ein Inhaftierter aus der Sicherungsverwahrung schreibt seinem ehrenamtlichen Briefpartner: „Ich möchte dir etwas erzählen, was eine Wende in meinem Leben bewirkt hat. Ich saß in meinem Haftraum vor dem Fernseher, habe mir einen Horrorfilm angesehen. Doch diesmal habe ich keine Faszination empfinden können. Ich sah hin und empfand nur Mitleid mit der Schauspielerin. Ich ließ […]

Weiterlesen
 1. September 2023

Seit über zehn Jahren bin ich in Sicherungsverwahrung.  Hier habe ich im Laufe der Zeit umfangreiche Behandlungen, Therapien und Einzelgespräche durchlaufen. Jetzt befinde ich mich auf der Zielgeraden. Zu erkennen, was ich getan habe, warum und weshalb, wie es den Opfern geht bzw. was daraus Schlimmes entstehen kann … einfach nur schrecklich. Ich werde gar […]

Weiterlesen
 25. Dezember 2022

Ein Inhaftierter schrieb uns von seinen Weihnachten in Haft: Wenige Orte sind vom weihnachtlichen Lichterglanz, feierlicher Musik, Glühweinseligkeit und leuchtenden Kinderaugen so weit entfernt wie ein Gefängnis. Stattdessen sitzt man da in jener Heiligen Nacht, allein in einer Zelle, allein mit den Gedanken, den Erinnerungen. Allein mit Sehnsüchten und fern von allen Menschen, die einem […]

Weiterlesen
 30. März 2022

Was bewirkt die Arbeit des Schwarzen Kreuzes? Wie sind die Reaktionen in den Gefängnissen? Und wie erleben Gefangene Gott hinter Gittern? Dazu befragte IDEA-Hauptstadtkorrespondent Karsten Huhn unsere Geschäftsführerin Christina Tabea Brucker. Jetzt erschien das ausführliche Interview im Magazin „IDEA – Das christliche Spektrum“. LESEN SIE HIER.

Weiterlesen
 4. Februar 2022

Von Christina Warnecke, Landeskirche Hannovers. Inga Teuber hat regelmäßig zwischen Werbung und Prospekten auch Briefe von Inhaftierten in ihrem Briefkasten. „Sie erfahren viel Ablehnung. Ihnen auf Augenhöhe zu begegnen und nicht nach ihrer Tat und Schuld zu fragen, ist nicht das, was sie erwarten“, erzählt die 47-Jährige.

Weiterlesen

Unsere anderen Kanäle:

Abonniere unseren Newsletter:

Berge mögen von ihrer Stelle weichen und Hügel wanken, aber meine Liebe zu dir kann durch nichts erschüttert werden und meine Friedenszusage wird niemals hinfällig. Das sage ich, Gott, der dich liebt.