4. Dezember 2015

Kindergottesdienst beschenkt Inhaftierten

Letzten Sonntag haben wir mit unserer Kindergottesdienstgruppe (9 und 10jährige) unser Weihnachtspaket für einen Gefangenen gepackt. Unser offizielles Thema war: „Für Gott ist nichts unmöglich!“ So kamen wir dann von der Jungfrauengeburt (mal eben zwischen Tür und Angel, wir haben kurz geschluckt) und Elisabeths Schwangerschaft zu: Für Gott ist auch kein Mensch unmöglich, egal was er getan hat. Jesus ist für alle gekommen ;-)! Als ich dann von „unserem“ Häftling erzählt habe, dem wir gleich ein Weihnachtspaket packen werden, waren die Kinder erstmal ziemlich überrascht bis ungläubig: „Was hat der gemacht?“ und: „Woher hast du denn seine Adresse?“

Als sie dann Bescheid wussten, waren sie aber mit Feuereifer dabei. Eine Gruppe hat die Karte geschrieben, die anderen haben mit mir akribisch das Paket gepackt. „Sollen wir dem wirklich so viel Schokolade schicken, das ist doch nicht gesund?“ oder „Da ist schon so viel drin, die Chips können wir doch selber essen…“  😉 Es hat wirklich Spaß gemacht und ich denke einige der Kinder kamen wirklich ins Nachdenken. Jetzt hoffen wir, das Paket kommt bei unserem Empfänger auch „gut“ und rechtzeitig an!

K. Mühlmann, Stuttgart (aus einer Mail von Dezember 2014)

PS: Ja, das Paket ist gut angekommen – ein Christian schrieb uns, er hätte sich sehr darüber gefreut!

 

Foto: Siegfried Fries, www.pixelio.de

Den Hochmütigen stellt sich Gott entgegen. Aber wer gering von sich denkt, den lässt er seine Gnade erfahren.