19. Juli 2019

“Danke fürs Licht!”

“Ich danke euch, dass ihr mich und andere Mitgefangene unterstützt habt. Die U-Haft ist die dunkelste Zeit für einen Gefangenen. Ich nenne das Schwarze Kreuz ein Fenster, welches ein bisschen Licht in das Dunkle strahlen lässt.

Dieses Fenster hat es mir ermöglicht, weiter wie ein Mensch behandelt zu werden und nicht nur verurteilt zu sein. Das hat mir Hoffnung und Mut gegeben, so dass ich heute Lockerung habe und damit eine gute Perspektive für die Zukunft habe. Daran hatte auch das Schwarze Kreuz seinen Anteil.”

Aus dem Brief eines Gefangenen an den Arbeitskreis Osnabrück

Was macht der Arbeitskreis Osnabrück?
Blogberichte über den Arbeitskreis

Foto: Andreas Tittmann

“Warum helfen Sie im Schwarzen Kreuz ausgerechnet Kriminellen?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Von ganzem Herzen sehne ich mich nach Gott; mehr, als die Wächter sich nach dem Morgen sehnen, ja mehr, als die Wächter nach dem Morgen!