14. Dezember 2021

Neuer Rekord: 1.644 Pakete für Menschen in Haft

Unsere Mitarbeiterin U. Passarge mit einigen der Pakete. Foto: Leonie Krause

Einen tollen Rekord haben Sie wieder aufgestellt: 1.644 Weihnachtspakete haben Sie an Menschen in Haft verschickt, noch einmal 188 mehr als im letzten Jahr! Und zum ersten Mal waren über tausend Paketspenderinnen und -spender dabei – 1.009 haben mitgemacht.

1.546 Pakete gingen bundesweit an 39 Justizvollzugsanstalten, davon 364 Pakete an acht Anstalten in Niedersachsen. Diese Pakete werden innerhalb der Anstalten an die Empfänger weitergegeben. 98 Pakete haben wir an persönliche Adressen vermittelt, vor allem an Inhaftierte des Maßregelvollzugs und der Sicherungsverwahrung. Sie dürfen Pakete direkt erhalten.

Spenden sind willkommen

Sie finden die Aktion gut und möchten Sie unterstützen? Oder Sie hätten eigentlich gern noch mitgemacht? Herzlich willkommen sind uns nach wie vor Spenden zur Finanzierung der Aktion! Damit täten Sie uns einen großen Gefallen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Rechtzeitig von der Aktion erfahren

Möchten Sie im nächsten Jahr rechtzeitig an die Paketaktion erinnert werden? Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren – er erscheint fünf Mal im Jahr – erfahren Sie rechtzeitig davon. Sie können sich weiter unten auf dieser Seite dafür anmelden.

Mehr Infos zur Paketaktion

Kommentare: “Neuer Rekord: 1.644 Pakete für Menschen in Haft”

  1. W. Lippe sagt:

    Liebe Paketspenderinnen und -spender,
    Im Namen der Paketempfänger der JVA Straubing bedanke ich mich ganz herzlich für die liebevollen und reichhaltigen Pakete für unsere Inhaftierten. Das Erstaunen bei uns ist immer wieder groß, dass Menschen draußen an die Gefangenen denken und sie unterstützen.
    Mein besonderer Dank gilt Ihnen, liebe Frau Werschke und liebe Frau Passarge, für die aufwendige Organisation!!

    Ich wünsche Ihnen allen gesegnete Weihnachtstage und vertraue darauf, dass Sie das Gute, das sie tun, vielfältig zurückbekommen. W. Lippe (Evangelischer Seelsorger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere anderen Kanäle:

Abonniere unseren Newsletter:

„Es wird nicht ausbleiben, dass Dinge geschehen, die einen Menschen vom Glauben abbringen können“, warnt Jesus, „aber wehe dem, der daran schuld ist.“