24. März 2020

“Tapetenwechsel” Zeithain war erfolgreich

07. März: das letzte TAPETENWECHSEL-Treffen in der JVA Zeithain. Dass wenig später ein solches Treffen gar nicht mehr möglich gewesen wäre, weiß noch niemand. Jetzt liegen ein halbes Jahr Briefwechsel und drei Begegnungstage hinter den Teilnehmenden. Austausch, Gespräche, Spiele, gemeinsames Tun. Neun Menschen in Haft und neun „von draußen“ sind ein Stück weit zusammengewachsen.

„Euch bin ich als Mensch wichtig, nicht als Gefangener.“ Teilnehmer

Und jetzt? Eins steht schnell fest: Die einzelnen Briefpartner*innen – jeweils eine*r von „draußen“ und eine*r von „drinnen“ – wollen weitermachen. Einfach aufzuhören, nur weil die sechs Monate um sind, kommt für niemanden in Frage. Ein großer Erfolg des Projekts!

JVA begrüßt Fortsetzung

Und was ist mit der Gruppe? Beenden? Damit mögen sich die Teilnehmenden nicht anfreunden. Und auch die JVA würde sich freuen, wenn die Teilnehmenden von „draußen“ in irgendeiner Form weitermachen würden. Die Lösung: Die Gruppe trifft sich wieder am 27. Juni, die Leitung übernimmt Helmut Bunde, Vorstandsmitglied des Schwarzen Kreuzes. Und dann werden längerfristige Pläne gemacht.

Neue Gruppe im Sommer

Unabhängig davon soll in der JVA Zeithain im Sommer ein neuer TAPETENWECHSEL mit einer neuen Gruppe beginnen. Wer Interesse daran hat, kann sich gern mit uns in Verbindung setzen.

Mehr zum Projekt TAPETENWECHSEL

„Ich konnte mich öffnen. Das hat zu meiner inneren Stärkung beigetragen.“ Teilnehmer

„Andere von draußen wollten mich entweder bekehren oder mit mir über das Inhaftiertsein sprechen. Mit euch kann ich auch einfach mal über gemeinsame Interessen reden, so als wäre ich gar nicht in der JVA.“ Teilnehmer

Wenn ihr nur euren Freunden liebevoll begegnet, ist das etwas Besonderes? Das tun auch die, die von Gott nichts wissen.