8. September 2022

Briefkontakte: unsere Ehrenamtliche in “Joyce”

Wie geht es einer typischen Theoretikerin und Theologin, wenn sie auf einmal ganz praktisch einen Briefkontakt mit einem Menschen in Haft führt? „Hui, ich sag euch – da treffen aber mal ganz verschiedene Lebensweisen aufeinander!“ entdeckte unsere Ehrenamtliche Eva und schrieb darüber einen Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift JOYCE.

Einfach ist die Verständigung nicht. „Doch wir mögen uns.“ Und Glauben ist auch nicht so seins. Dann betet Eva eben im Stillen für ihn. „Aber Briefe kriegen ist sehr seins. Ermutigt werden. Gehört werden. Wer mag das nicht? Erlebt bloß nicht jeder.“

Er selbst schreibt natürlich auch. Als Bettlektüre taugen seine Briefe nicht. „Die muss ich verdauen und Gott zeigen und innerlich einsortieren.“ Wie sie damit umgeht und wie sie überhaupt zu ihrem Briefkontakt gekommen ist, lesen Sie hier.

Artikel aus: JOYCE 3/2022, SCM Bundes-Verlag

“Warum helfen Sie im Schwarzen Kreuz ausgerechnet Kriminellen?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere anderen Kanäle:

Abonniere unseren Newsletter:

Du ahnst nicht, wenn du in dein Unglück rennst! Doch plötzlich ist es da. Unversehens bricht es über dich herein!