16. Dezember 2019

1.326 Pakete unterwegs hinter Gitter

Das war überwältigend: 1.326 Pakete randvoll mit Weihnachtsfreude haben Sie in die Gefängnisse geschickt! Das sind noch einmal rund 200 mehr als letztes Jahr. 856 Einzelpersonen, Familien oder Kirchengemeinden haben mitgemacht. Andere greifen uns mit einer Geldspende unter die Arme. Allein über 2.000 Briefe wollen schließlich finanziert werden. Wenn Sie uns dabei noch unterstützen möchten: Wir freuen uns über Ihre Hilfe!

Vera Thiedemann schickt  jedes Jahr ein Paket ins Gefängnis. Sie schrieb uns Ende November:

“Wertfreie Wertschätzung”

In Gedanken formuliere ich bereits den Weihnachtsgruß an den unbekannten Paketempfänger. Jedes Mal berühren mich die Rückmeldungen. Was ich noch nicht bedacht hatte, war, dass die „Weihnachtsfreude“ sich auch auf den Gefängnisalltag auswirkt und hier ausgleichend wirkt … ein Dankeschön auch an Sie, dass Sie dies ermöglichen. Ich habe mich seitdem schon ganz anders mit dem Thema Gefängnis auseinandergesetzt. Auch in der Familie gibt es Gespräche hierzu – wir packen gemeinsam und kaufen auch zusammen ein! (Wer wird es bekommen, warum ist er da? Wie können wir wertfreie Wertschätzung mit ins Paket packen? Wovon müssen wir dafür unser Denken erst befreien? …)

So ist die „Weihnachtsfreude“ auch für uns eine – und Heiligabend haben wir jedes Mal noch einen wärmenden Gedanken, ein Kerzenlicht für ihn und freuen uns an seiner Freude … „weil das, was erscheint, wenn wir unsere eingeschliffenen Prägungen und Vorstellungen verlassen, ein großartiges Geschenk ist!“ – Außerhalb der „weltlichen“ Dinge und des Wertes in €!

Nur 21 Pakete an Frauen

Von den 1.326 Paketen wurden 1.210 über die Haftanstalten weiter verteilt. 116 gingen an einzelne Empfänger, vor allem im Maßregelvollzug. Nahezu alle Paketempfänger (1.305) sind Männer, denn rund 95% aller Inhaftierten sind männlich.   

Warum Weihnachtspakete hinter Gitter schicken?

“Warum helfen Sie im Schwarzen Kreuz ausgerechnet Kriminellen?”

Kommentare: “1.326 Pakete unterwegs hinter Gitter”

  1. Romy Wieland sagt:

    Matth.25,40: Was wir den Gefangenen tun, das tun wir Jesus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lieber Gott, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich!