18. Mai 2018

Ist es schwer, über den eigenen Glauben zu sprechen?

 

Sie selbst glaubt nicht an Gott. Aber dann erwischt das Thema sie doch – über ihre Kinder. Ihre Kinder glauben fröhlich und selbstverständlich! Und sprechen genauso hemmungslos darüber.

Verena Friederike Hasel muss sich also damit auseinandersetzen. Sie fragt nach in ihrer Gemeinde und bringt das Thema bei Partys ein. Und wundert sich zunehmend, wie “verschwurbelt” Erwachsene, ob gläubig oder nicht, sich in Glaubensdingen ausdrücken. Da wird rumgedruckst und sich geschämt. Wieso eigentlich?

Lesen Sie den Artikel auf zeit online.

Wir wünschen gesegnete Pfingsten!

Foto: Lupo, pixelio

 

Unsere anderen Kanäle:

Abonniere unseren Newsletter:

Ein Mensch kann durch festen Willen sogar körperliche Krankheit ertragen; aber wer den Mut zum Leben verloren hat, ist zu nichts mehr in der Lage.