29. März 2018

Begleitung auch für Sexualstraftäter?

 

 

Ist Straffälligenhilfe “umsonst”? Das fragte Irmtraud Meifert im letzten LEBENSZEICHEN, das vielleicht auch Sie per Mail oder Post von uns bekommen haben. Sie erzählte darin auch von Menschen, denen wir in der Tat nicht helfen konnten. So mussten wir acht Inhaftierte tief enttäuschen. Ihr Brieffach würde auch in Zukunft leer bleiben, denn es fand sich niemand, der mit ihnen in Kontakt treten wollte. Sie hatten Sexualstraftaten begangen.

Daraufhin haben wir etliche Reaktionen bekommen. Leserinnen und Leser wollten helfen. Inzwischen hat jeder dieser acht Menschen jemanden gefunden, der ihn mit Briefen durch die Zeit in Haft begleitet! Damit haben wir nicht gerechnet – DANKE für Ihre Unterstützung!

Lesen Sie hier das aktuelle LEBENSZEICHEN 2018-1.

Die letzten Ausgaben finden Sie unter dem Menupunkt Veröffentlichungen.

Wenn Sie das LEBENSZEICHEN per Mail oder Post regelmäßig erhalten möchten (4-5 Mal im Jahr), melden Sie sich bitte ganz unten links auf der Seite für den E-Mail-Newsletter an oder mailen Sie uns.

“Warum helfen Sie im Schwarzen Kreuz ausgerechnet Kriminiellen?”

 

Foto: S. Hofschläger, pixelio

Hast du nicht Gott zu jeder Zeit geehrt? Ist dein Leben nicht tadellos? Dann kannst du doch Mut und Hoffnung haben.