8. Februar 2016

  Möchten Sie mit inhaftierten Menschen in der JVA Celle in Kontakt kommen? Mit ihnen gemeinsam gute Erfahrungen machen? Dann sind Sie herzlich eingeladen, sich möglichst bald zu unserem Projekt  „Tapetenwechsel“ anzumelden. Geplant ist unter anderem, miteinander in der JVA ins Gespräch zu kommen und gemeinsam kreativ zu sein. Das Projekt findet insgesamt sechs Mal […]

Weiterlesen
 29. Januar 2016

Nina Hollung und Manuel Herrmann im Gespräch NH: Hallo Manuel, ich finde es klasse, mit dir gemeinsam im “Projekt Brückenbau” zu starten. Wieso hast du eigentlich hier angefangen? MH: Ich bin Diplom-Religionspädagoge und habe als Gemeinde- und Regionaldiakon 15 Jahre in Gifhorn gearbeitet, später auch in Peine. Meine Schwerpunkte lagen in der Arbeit mit Kindern […]

Weiterlesen
 10. Dezember 2015

18 Jahre lang hat er Seite an Seite mit dem Schwarzen Kreuz gearbeitet – Diakon Matthias Wachau, bisher Leiter der Anlaufstelle „Projekt Brückenbau“, hat sein Büro im Haus verlassen und ist zu neuen beruflichen Ufern aufgebrochen. Am letzten Dienstag kamen Ehrenamtliche, Haftentlassene und Wegbegleiter aus Justiz, Kirche und Politik zusammen, um sich von ihm zu […]

Weiterlesen
 28. August 2015

… türmte ein Inhaftierter aus dem Offenen Abend und verschwand: So fing mein Anerkennungsjahr in Celle gut an! Wie der Name schon sagt, habe ich ein Jahr lang im Schwarzen Kreuz und im Projekt Brückenbau mitgearbeitet, um die staatliche und kirchliche Anerkennung als Sozialarbeiterin und Religionspädagogin zu bekommen.   “Nett verdientes Geld” Und es ging […]

Weiterlesen
 28. Mai 2015

Gleich drei Mal in der letzten Zeit wartete morgens auf dem Parkplatz eine böse Überraschung auf uns: Die Kellertür war aufgebrochen… Drinnen verschlossene Bürotüren mit Gewalt geöffnet, Papiere auf dem Fußboden verstreut, Schlösser zerstört, Schubladen aufgerissen – und Bargeld verschwunden. Zusätzlich war mal der Beamer, mal Werkzeug nicht mehr da. Mit uns traf es jedes […]

Weiterlesen

Wer zwei Hemden hat, soll dem eins geben, der keines hat. Und wer etwas zu essen hat, soll es mit dem teilen, der nichts hat.