6. Dezember 2012

„Ein Leben dermaßen von Grund auf zu verändern – das schafft kein anderer ehrenamtlicher Dienst!“ Mit diesen Worten nahm Erika Müller, Seelsorgerin in der JVA Chemnitz-Reichenhain, zwei Blumensträuße in die Hand. Den ersten überreichte sie der hochschwangeren Alexandra Nisch, eine ehemalige Inhaftierte. Über das Schwarze Kreuz kam sie zum Glauben und brachte nach der Entlassung […]

Weiterlesen
 7. Mai 2012

Das Schwarze Kreuz hat einen neuen Vorstand! Auf der Jahrestagung in Springe am 28. April wählten die Teilnehmer über die Hälfte des Vorstands neu.  Helge Bonacker, 38, Diplom-Kaufmann aus Frankfurt, ehemals hauptamtlicher Mitarbeiter in der Geschäftsstelle, neu im Vorstand (im Foto 3.v.links) Inge Weigelt, 56, Stadtmission Zwickau (Anlaufstelle für Haftentlassene), neu im Vorstand (Mitte) Anna […]

Weiterlesen
 13. Februar 2012

Ihr Weg führte sie tief nach unten in Drogen, Beschaffungskriminalität, Gefängnis – und dann fand sie Schritt für Schritt  aus dem Sumpf heraus, hat heute Familie und Beruf. In einer Radiosendung von „Radio Horeb“ stellt sich Alexandra Nisch den einfühlsamen Fragen von Gabi Fröhlich und erzählt ihre Geschichte. Alexandra wuchs unter schwierigen Bedingungen auf. Drogen […]

Weiterlesen
 9. Februar 2012

Birgit Weisbecker und der junge Inhaftierte Jaroslaw Bobrowicz schildern hier in der Zeitschrift “Entscheidung”, wie es zu ihrem Briefkontakt kam und warum sie ihn nicht mehr missen möchten. Ein bisschen Scheu hatten sie zunächst beide. Aber dann bereicherte der Briefkontakt zwei ganz unterschiedliche Leben. Birgit Weisbecker, ehrenamtliche Mitarbeiterin beim Schwarzen Kreuz, erzählte uns, wie es […]

Weiterlesen
 2. Februar 2012

Gefängnismauern können durchlässiger sein als man denkt – zumindest von außen nach innen. Die JVA Celle-Salinenmoor ermöglichte  mir als Mitarbeiterin des Schwarzen Kreuzes zwei Tage Praktikum und empfing gleichzeitig einen Tag lang eine Schulklasse. Natürlich habe ich nicht daran gedacht, die Handtasche für die Eingangskontrolle schon einmal vorzusortieren. Notizbuch, Wasserflasche und zwei Papiertaschentücher dürfen bleiben, […]

Weiterlesen

Hast du nicht Gott zu jeder Zeit geehrt? Ist dein Leben nicht tadellos? Dann kannst du doch Mut und Hoffnung haben.