19. November 2021

Silbernes Kronenkreuz für Uwe Engelmann

Hans-Joachim Lenke überreicht Uwe Engelmann eine Urkunde
Foto: Diakonie in Niedersachsen

Uwe Engelmann, Leiter unseres Arbeitskreises Osnabrück, wurde das Silberne Kronenkreuz der Diakonie verliehen. Am 12. November zeichnete Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen, damit zwölf Ehrenamtliche der Diakonie aus. Sie hatten sich in Corona-Zeiten in besonderem Maße für andere Menschen eingesetzt.

Segen weitergeben

Uwe Engelmann und dem Arbeitskreis Osnabrück war und ist es wichtig, auch über die lange Corona-Zeit hindurch die Verbindung zu den Gefangenen immer aufrecht zu halten. Besuche waren nicht möglich. Darum mussten immer neue kreative Wege gefunden werden. Telefon- und Briefkontakte natürlich, skypen, eine Postkartenaktion mit Unterstützung der Kirchengemeinde, ein wöchentlicher Newsletter in mehreren Sprachen, regelmäßige Rätsel, eine “Corona-Care-Päckchen-Aktion”, Nikolausgeschenke, bei Bedarf persönliche Hilfsangebote für diesen oder jenen Gefangenen – alles mit Unterstützung der JVA, zu der ein sehr gutes Verhältnis besteht. Ohne deren Mitwirken natürlich keine so umfangreiche Hilfe möglich gewesen.

Begleitet wurde Uwe Engelmann von seiner Frau Petra, die auch im Arbeitskreis mitarbeitet. Für jede:n Preisträger:in gab es eine kurze Laudatio. „Irgendwie ein seltsames Gefühl!“ so Uwe Engelmann. „Toll, dass unsere Arbeit Früchte trägt! Das ist für mich auch ein Zeichen, dass Gott dahintersteht. Und dass er durch uns seinen Segen verteilt, und zwar an Menschen, denen es in der Regel viel schlechter geht.“

“Bramscher Nachrichten”: Der Mann, der auch ganz harte Kerle knacken kann

Fotos: Diakonie in Niedersachsen

“Warum helfen Sie im Schwarzen Kreuz ausgerechnet Kriminellen?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Am Morgen wirst du sagen: Ach, wäre es doch schon Abend! Und am Abend wirst du sagen: Ach, wäre es doch schon Morgen! So sehr graut euch vor allem, was ihr erleben müsst.