18. September 2015

Verschiedene Kulturen, eine Gruppe

„Muttersprache, Bildung, Kultur: Die 10 bis 15 Teilnehmer der Bibelgruppe in der JVA Heimsheim haben alle ganz verschiedene Hintergründe. Wie kommen sie mit den Texten zurecht?“

„Bei unseren Afrikanern kommen zeugnishafte Glaubenserfahrungen besonders gut an, auch die Erfahrungen der Psalmbeter, die in schweren Situationen Gottes Hilfe erfahren haben. Manche Texte werden als sperrig empfunden. Sie werden allerdings eher akzeptiert, wenn der Referent fesselnd reden kann.“

„Ganz verschiedene Referenten sind dabei; Pfarrer, Richter, Handwerker…“

„Wir lassen ihnen alle Freiheiten; jeder gestaltet den Abend auf seine Weise. Insofern kommen viele verschiedene Facetten von Gott vor, Gott als liebender Vater insgesamt dabei etwas häufiger als Gott als Richter. Dieser Aspekt scheint uns auch besonders hilfreich für unsere Freunde in Haft zu sein.

Bei denjenigen Inhaftierten, die zum Glauben gefunden haben, beobachten wir viel Dankbarkeit, auch darüber, Belastendes hinter sich gelassen zu haben. Wir möchten ihre Wegbegleiter sein und ihre Glaubensschritte unterstützen.“

Dr. Ernst Kübler, Arbeitskreis Heimsheim des Schwarzen Kreuzes

Foto: Hajo Rebers, www.pixelio.de

Den Hochmütigen stellt sich Gott entgegen. Aber wer gering von sich denkt, den lässt er seine Gnade erfahren.