17. November 2010

Taufe mit Fußfesseln

Es gibt schon recht ungewöhnliche Ereignisse zu berichten aus der Straffälligenhilfe. Eines davon erreichte uns diese Woche aus Lüneburg. Dort arbeiten fünf Männer und Frauen ehrenamtlich in der Justizvollzugsanstalt. Sie gehören zum Teil zur ortsansässigen Baptisten-Gemeinde, wo sie mit der Gefängnisarbeit einen missionarisch-diakonischen Arbeitszweig der Gemeinde bilden. Beim Start in ihre ehrenamtliche Tätigkeit wurden sie vom Schwarzen Kreuz unterstützt, geschult und begleitet.

Das folgende Ereignis bildet sicherlich einen Höhepunkt ihrer bisherigen Tätigkeit:

„In der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Lüneburg wurde am 3. Oktober ein Strafgefangener getauft. Extra für den Gottesdienst konnte der Vietnamese Quoc Thanh Nguyen (45) die Justizvollzugsanstalt – in Begleitung – verlassen. Allerdings hatte man ihm Fußfesseln angelegt, mit denen er dann auch in das Taufbecken stieg.

 

Kontakt über „Gefängnisteam“

Der Kontakt zu dem Mann ist über das sogenannte „Gefängnisteam“ der Baptisten-Gemeinde entstanden. Seit viereinhalb Jahren besuchen fünf Gemeindemitglieder an jedem Montagnachmittag die Justizvollzugsanstalt in Lüneburg, um mit Interessierten einen Glaubenskurs durchzuarbeiten oder auch über biblische Themen zu diskutieren. Maximal zwölf Gefangene dürfen daran teilnehmen.

Auch Quoc Than hatte sich um einen Platz beworben, der von der Gefängnisleitung genehmigt wurde. Er war wegen schweren Raubs 2007 verhaftet und zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Von Anfang an hatte er seine vietnamesische Bibel in die Haft mitgenommen. Wie er den Gottesdienstbesuchern mitteilte, habe er nach seiner Verhaftung eine Woche lang geweint. Anschließend habe er eine ungewöhnliche, intensive Gotteserfahrung gemacht. Er habe seitdem die Bibel viermal komplett durchgelesen. Dabei sei in ihm der Wunsch geweckt worden, sich taufen zu lassen.“

 

 

Ein Gedanke zu „Taufe mit Fußfesseln“

  1. Dietmar Kubesch sagt:

    Ihr Lieben,
    welch eine segensreiche Arbeit. Jesus hat gesagt : Gehet hin….Math. 28,19, ob nun in die Kneipe um die Ecke, oder ins Gefängnis, oder zu den sich sonnenden Menschen im Freibad, alle Menschen brauchen Jesus!

    Ich lebte eins auch ohne Jesus und weiß wie arm doch das Leben ohne IHN ist. Ich will euch ermutigen nicht nachzulassen in eurer Arbeit unter den Häftlingen. Gott schütze euch!

    Liebe Grüße an das ganze Team und die Bibelgruppe im Gefängnis!!

    Maranatha………..Dietmar

Kommentare sind geschlossen.

Lasst eure stolzen Reden und frechen Worte! Wisst ihr denn nicht, dass Gott alles hört, was ihr sagt, und dass ihm nichts entgeht, was ihr tut?