3. Februar 2017

Bielefeld: neue Arbeitskreisleitung

Heiner Koop ist neuer Leiter des Arbeitskreises Bielefeld / Halle – nach zwölf Jahren hat Ursula Gutounik das Amt an ihn übergeben (mehr dazu).

 

Aus „Teufelskreis“ ausbrechen

Herr Koop, Sie sind Verwaltungsangestellter beim Jobcenter – wie kommt man da auf die Idee, sich nach Feierabend mit Menschen im Gefängnis zu beschäftigen?

Vor einigen Jahren war ich bei einer christlichen Veranstaltung. Da haben ehemalige Inhaftierte davon erzählt, wie sie einen Neuanfang mit Gott gemacht haben. Das hat mich damals sehr beeindruckt. 2013 kamen meine Familie und ich dann in die Freie Evangelische Gemeinde in Halle/ Westfalen. Da habe ich gesehen, dass es dort den Arbeitszweig “Straffälligenhilfe” gibt. Da war für mich klar, dass ich in diese Arbeit einsteigen werde.

 

Warum? Was hat Sie dazu bewegt?

Mir ist wichtig, Nächstenliebe auch wirklich zu leben. Ich möchte Menschen dabei unterstützen, aus ihrem “Teufelskreis” auszubrechen. Das kann ich hier. Das macht diese Arbeit für mich so wertvoll.

 

Inhaftierte öffnen sich

Was für Erfahrungen haben Sie bisher gemacht?

Mich beeindruckt, wie Inhaftierte sich in unseren Bibelgesprächskreisen öffnen. Einige besuchen sogar regelmäßig unsere Gottesdienste…

 

Sie haben jetzt die Leitung des Arbeitskreises Bielefeld/Halle des Schwarzen Kreuzes von Ursula Gutounik übernommen. Was ist Ihnen dabei wichtig?

Vor allem, den Mitarbeiteraustausch zu stärken. Zurzeit sind wir zehn Aktive im Arbeitskreis. Da finde ich es wichtig, dass wir unsere Erfahrungen austauschen, uns gegenseitig ermutigen und voneinander lernen. Je lebendiger der Austausch, desto eher entstehen dann auch Ideen für neue Projekte.

Ich hoffe auch, dass sich noch mehr Menschen für den Einsatz für Inhaftierte und Entlassene begeistern lassen und der Arbeitskreis noch weiter wächst.

 

Mal rausgehen

Und womit beschäftigen Sie sich gern außerhalb von Kirche und Straffälligenhilfe?

Zum Beispiel mit meinen drei Kindern. Und ich bin gern draußen in der Natur, zum Beispiel beim Joggen, Schwimmen, Campen oder Wandern.

 

Herzlichen Dank und alles Gute für den Einsatz!

Zeitungsbericht: Paketaktion der Kirchengemeinde FeG Halle

 

2016: Heiner Koop bringt Weihnachtspakete für Gefangene in die JVA, gepackt von seiner Kirchengemeinde

Den Hochmütigen stellt sich Gott entgegen. Aber wer gering von sich denkt, den lässt er seine Gnade erfahren.